Vorstand Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Sigmaringen

Vorstandswahlen im Kreisverband Sigmaringen

(Von links: Christoph Höh, Gerold Schellinger, Petra Knaus, Klaus Ernst Harter, Susanne Petermann-Mayer, Joshua Hehne, Hanna Stauss, es fehlen Andrae Bogner-Unden und Fabian Heuter)

Am Montag dieser Woche wählte der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen seinen neuen Vorstand. Wie schon bei den Nominierungen in den Wochen davor trafen sich die Mitglieder unter strengen Corona-Regeln in der Stadthalle in Meßkirch. Der Vorsitzender Klaus Ernst Harter eröffnete die Sitzung und führte in den Abend ein. Bevor die Versammlung zur Wahl schreiten konnte, berichtete der Vorstand über seine zurückliegende Arbeit. Beeindruckend war, wie schnell sich der Kreisverband aus der Corona-lock-down-Starre befreite und seine Veranstaltungsreihe  online fortsetzte.  Neben einigen anderen Themen machte Klaus Harter auf die Gründung des Vereins zur Wiederbelebung der Ablachtalbahn aufmerksam, die unter sehr guter Vorbereitung der Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden und unter großer Beteiligung der Bevölkerung gegründet werden konnte. Auch der Dialog mit den bedrängten Bauern liegt dem Kreisverband am Herzen, deshalb organsierten die verantwortlichen Begegnungen zwischen Bauern, dem Handel und den Verbrauchern sowie mit Fachpolitikern, die sehr gut angenommen wurden. Anlässlich des Internationalen Frauentags organsierte die Frauenbeauftraget des Kreisverbandes, Pamela Schumacher, zusammen mit anderen engagierten Frauen ein Frauenfrühstück, bei dem es um den frauenspezifischen Blick auf die aktuelle politischen Themen ging.

Nach der Entlastung des Vorstandes und des Kreisschatzmeisters gab Harter das Mikrofon an den von der Versammlung gewählten Wahlleiter Roland Hoheisel-Gruler weiter. In zum Teil hitzigen und emotional geführten Diskussionen klärten die Anwesenden sowohl den Wahlmodus als auch die Struktur des zu wählenden Vorstands. Dabei ging es auch um die Frage der Trennung von Amt und Mandat, also letztendlich um die Frage, ob die Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden weiter dem Kreisvorstand angehören kann. Letztendlich stimmte die Mehrheit der Versammlung  gegen die Trennung von Amt und Mandat, so dass auch Bogner-Unden für den Vorstand kandidieren konnte. Die Versammlung musste auch entscheiden, ob der Kreisverband in Zukunft von einer Doppelspitze geführt werden soll. Nach dem Motto, „Never change a running system“ (Anette Mayer) entschieden sich die Mitglieder zur Fortsetzung des bisherigen Modell mit einer Vorsitzenden Person und deren Stellvertretung.

Unter der sehr fundierten Wahlleitung von Hoheisel-Gruler wurde Klaus Ernst Harter ohne Gegenkandidat mit 93% wieder für zwei Jahre als Vorsitzender bestätigt. Zur Stellvertreterin wählte die Versammlung Petra Knaus aus Laiz, nachdem der bisherige Stellvertreter, Gerold Schellinger, seine Kandidatur zurückgezogen hatte. Er machte damit den Weg frei für ein Paar an der Spitze des Kreisverbands. Zu Beisitzer*innen wurden Hanna Stauss und Joshua Hehnle von der grünen Jugend, Susanne Petermann-Mayer, Andrea Bogner-Unden, Fabian Heuter  und Gerold Schellinger  gewählt. So setzt sich der Vorstand ausgeglichen erfahrenen und neu hinzugekommenen Mitgliedern zusammen. Christoph Höh wurde als Kreisschatzmeister in seinem Amt bestätigt.

Verwandte Artikel