Denkanstoß – Gemeinwohlökonomie

„Systemrelevant“ – Bei der Finanzkrise 2008 haben wir gelernt, dass der Staat – also wir – Banken retten müssen, weil diese „systemrelevant“ sind. Unsere Regierung definierte zu Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland weitere Bereiche bzw. Berufe als „systemrelevant“. Plötzlich wurde vielen klar, wie wichtig und bedeutsam – eben systemrelevant –  z. B. die Beschäftigten im Lebensmitteleinzelhandel oder im Gesundheitsbereich sind.

Aber gerade in diesen Bereichen kämpfen die Beschäftigten seit Jahren um eine angemessene Bezahlung oder um bessere Arbeitsbedingungen. Die Politik erwägt nun einen Sonderbonus als Anerkennung. Und nun?

Sind die Bereiche, die „den Laden am Laufen halten“, wie es die Bundeskanzlerin betont hat, nicht immer „systemrelevant“? Haben diese Personengruppen, haben nicht alle Beteiligten – egal in welchem Bereich – eine entsprechende Anerkennung ihrer Arbeit verdient? Derzeit spüren wir, wie sehr wir alle voneinander abhängig sind und in dem sprichwörtlichen „Boot“ sitzen – das Gemeinwohl steht im Mittelpunkt.

Was lehren uns diese Erkenntnisse? Momentan wächst der Wunsch, wieder in den „Normalzustand“ zurückzukehren. Doch wollen wir zurück zu den altbekannten Ungerechtigkeiten? Zurück in den „Wachstums- und Konsummodus“ mit all seinen Nebenwirkungen? Dahin zurück, weil wir keine Alternativen haben und uns sonst ein wirtschaftliches Desaster droht?

Wir meinen: Nein! Gerade jetzt müssen wir uns den Herausforderungen stellen und über die bereits vorhandenen Konzepte diskutieren und sie einfordern!

 Eine vielversprechende Möglichkeit, eine gerechtere, ökologischere und nachhaltigere Wirtschaft zu gestalten, ist die Gemeinwohlökonomie, wie sie von Christian Felber entwickelt wurde. Es lohnt, sich mit den Inhalten auseinanderzusetzen und wo immer möglich, die Betriebe, die sich bereits beteiligen zu unterstützen!

Am 10.03.2020 veranstaltete das „BÜNDNIS Wir sind dran“ eine Tagung im Kloster Heiligkreuztal mit dem Thema „Enkeltaugliche Zukunft“. Der Bündnispartner „LEADER Oberschwaben“ hat eine Zusammenfassung sowie eine Übersicht der Referenten erstellt:

Gemeinwohlökonomie in der Praxis – Unbedingt lesenswert!

https://www.leader-oberschwaben.de/neuigkeiten/details/314.html

Referenten waren u. a. Maria Heubuch, MdEP a. D.: „Im Agrarbereich sprechen wir nicht von Gemeinwohlökonomie – hier hat sich der Begriff „Agrarökologie“ etabliert.“:

https://www.maria-heubuch.eu/entwicklung/gute-landwirtschaft-fuer-gutes-leben/umdenken-gute-landwirtschaft-fuer-gutes-leben-hier-und-weltweit

Hier erklärt Maria Heubuch den Begriff „Agrarökologie“

https://www.maria-heubuch.eu/fileadmin/heubuch/pdf2018/KAB_2018_39_44_Heubuch.pdf

Hier findet Ihr einige Links zur Gemeinwohlökonomie und zu Christian Felber:

Christian Felber auf youtube: „Von Corona zum Gemeinwohl“, Folge 1:

https://www.youtube.com/watch?v=3RK0rtqyXm4

Infos zur Gemeinwohlökonomie: https://www.ecogood.org

Infos zu Christian Felber: https://christian-felber.at

Verwandte Artikel