Petra Knauss, Pamela Schuhmacher, Klaus Harter, Hanna Stauß, Fiona Skuppin und Wolfgang Ruff sind gewählte Delegierte und Ersatzdelegierte für die LDK und BDK.

Mitgliederversammlung im Gasthaus Traube Sigmaringen

Kürzlich fand die Mitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Sigmaringen im Gasthaus Traube in Sigmaringen statt. Im Fokus standen der Rückblick auf die Europa und Kommunalwahl, Delegiertenwahlen und die Diskussion über die inhaltliche Arbeit der Grünen auf Kreis und Kommunalebene.

„Ein beeindruckendes Engagement, eine starke Teamleistung sowie überzeugendes Spitzenpersonal“, seien die Erfolgsfaktoren gewesen, so Ina Schultz im Bericht über die vergangenen Europa- und Kommunalwahlen. Auch regional sei es den Grünen gelungen, die Gesellschaft für den Klima- und Artenschutz zu mobilisieren und die Begeisterung für die europäische Idee in Stimmen zu verwandeln. Die Grünen im Kreis Sigmaringen freuten sich über knapp 10% Stimmenzuwachs bei den Europawahlen und 7,3 % mehr Stimmen für ihre Kreistagsfraktion. Besonders junge und weibliche Kandidaten waren auch im Landkreis Sigmaringen erfolgreich. Ähnliche Tendenzen fanden sich im ganzen Land. Insgesamt vier Listen von Bündnis 90/Die Grünen sind nun in den Gemeinderäten Bad Saulgau, Mengen, Meßkirch und Sigmaringen vertreten. In Gammertingen und Wald gibt es je eine Grünennahe Liste. Besonders stolz sind die Grünen über genau 50% Frauenanteil ihrer Liste im Kreistag.

Im Rückblick ist der Kreisvorsitzende Klaus Harter mit der Wahlkampforganisation zufrieden. Einzelne Verbesserungsvorschläge sind aufgenommen worden. „Die finanzielle Belastung durch den Wahlkampf ist im geplanten Rahmen geblieben“, ergänzte Klaus Harter. Getätigte Investitionen in Ausstattung, wie Rückwände und Wahlkampfstände seien nun auch für die Zukunft verfügbar. Die Mitglieder lobten die Organisation, währenddessen es unterschiedliche Meinungen zur Printwerbung gab. Sehr positive Rückmeldung habe man über die digitale Werbung erhalten.

Die Berichte aus dem Landtag von Andrea Bogner-Unden und aus den Landesarbeitsgemeinschaften der Landesgrünen durch die teilnehmenden Mitglieder wird deutlich, dass ein sehr großes Spektrum an Themen lokal wie auch überregional bearbeitet wird. Vom Klimaschutz, Bildung, Gesundheit, Wohnen, Artenschutz, Mobilitätswende, Energiewende, Finanzen, Frauen und Soziales werden dort sehr intensiv von der Kommunal- bis zur Landesebene diskutiert. Klaus Harter freute sich, dass so viele Mitglieder auch auf der Landesebene aktiv sind. Aus seiner Sicht sind nämlich gerade die Landesarbeitsgemeinschaften ein wichtiges Element, um die Landespolitik auf Parteiebene mitzubestimmen.

Kreisschatzmeister Christoph Höh berichtete im Anschluss über die Finanzen des Kreisverbandes und die Mitgliedsbeiträge. In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass eine Parteimitgliedschaft nicht von der Finanzkraft der einzelnen Personen abhängig sein solle. Im Gegenzug sei es möglich, ggf. dieses mit ehrenamtlicher Mitarbeit aufzufangen.

Bei den Delegiertenwahlen wurde deutlich, dass das Interesse der Grünen-Mitglieder groß ist, sich auf Parteiebene zu engagieren. Als Delegierte für die Bundesdelegiertenkonferenz im November in Bielefeld wurde Fiona Skuppin von den Mitgliedern gewählt. Wolfgang Ruf begleitet sie als Ersatzdelegierter. Zur Landesdelegiertenkonferenz im Herbst schicken die Grünen zwei Delegierten, Hanna Stauß und Klaus Harter. Ersatzdelegierte für die LDK sind Pamela Schumacher und Petra Knaus.

In der anschließenden Diskussion über die künftige Zusammenarbeit wurde deutlich, dass im Kreisverband vielfältige und kreative Energie auf unterschiedlichen Ebenen vorhanden ist, diese jedoch gut koordiniert werden müsse. Klaus Harter freute sich, dass es möglich wird, so die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen.

Verwandte Artikel