Fotos: Karl Boos

Viele Fragen zu Bahn und Bus an Stadtrat Lohmiller

Bad Saulgau: „Eigentlich müssten Sie hier den ganzen Tag stehen“, meinte eine Frau, als Stadtrat Wolfgang Lohmiller im Mai jeweils am Dienstag Morgen  am Fahrkartenautomat des Bad Saulgauer Bahnhofs stand. Immer wieder wurde Lohmiller zu Hilfe gerufen.

Zwei Frauen waren extra zum Bahnhof gekommen, um sich den Umgang mit dem Automaten erklären zu lassen. Auch ist es für manche zumeist ältere Bahnfahrer schwierig, Verbindungen am Automaten abzufragen.

Der geübte Bahnfahrer  Lohmiller musste auch feststellen, dass in den Automaten nicht alle Angebote eingepflegt sind: Wenn der Zug nach Aulendorf um drei Minuten verspätet ist – die Umsteigezeit beträgt vier Minuten – erhält man keinen Fahrschein mehr für diesen Zug, obwohl es die Möglichkeit gäbe, den etwas später fahrenden BOB-Triebwagen von Aulendorf nach Friedrichshafen zu nutzen.

Immer wieder wurde bemängelt, dass es  in der Kurstadt Bad Saulgau keinen Bahnschalter mehr gibt. Eine Frau berichtete, dass eine Bekannte  bisher immer mit dem Auto nach Sigmaringen fahren würde, um im dortigen Verkaufsbüro Tickets für den nächsten Tag zu erwerben, insbesondere wenn sie größere Bahnreisen machen wolle. Stadtrat Lohmiller könnte sich vorstellen, dass die TBG (Tourismusbetriebsgesellschaft Bad Saulgau mbH) diese Aufgabe übernehmen könnte, wenn sie ihr Büro in die Hauptstraße verlegt, stellt aber gleichzeitig fest, dass es eigentlich Aufgabe der Bahn wäre, für eine Lösung zu sorgen.

Ein weiteres Ärgernis ist die Tatsache, dass der  Bad Saulgauer Automat am Nachmittag, wenn die Sonne scheint, nicht lesbar ist, weil die Sonne im Touchscreen des Automaten blendet. Dieses Problem hätte man beheben können, als der frühere DB-Automat vor einigen Monaten  ersetzt wurde. Hierbei hätte der Automat in Nordrichtung gedreht werden können. Stadtrat Lohmiller will der Lösung der aufgezeigten Probleme nachgehen, kein einfaches Unterfangen, weil für die Fragen immer wieder andere DB-Töchter zuständig sind.

Auch auf das Busangebot in der Gegend will Wolfgang Lohmiller aufmerksam machen. Er hat sich die Mühe gemacht, alle Bus- und Bahnverbindungen je nach Zielrichtung (Altshausen-Ravensburg, Herbertingen, Ostrach, Bad Buchau, Biberach…) zusammenzustellen. Die aushängenden Fahrpläne zeigen immer nur die Angebote des jeweiligen Busanbieters. Kaum jemand weiß zum Beispiel, dass nach Haid an Schultagen 18 Busse in jede Richtung fahren. Und auch das Busangebot nach Ostrach und weiter nach Pfullendorf hat sich wesentlich verbessert. Allerdings wird dieses bisher kaum angenommen, möglicherweise aus Unwissenheit. Die Verbindungen möchte Wolfgang Lohmiller, der auch Sprecher des Arbeitskreises Verkehr ist, deshalb besser bekannt machen, etwa über die Internetseite Bad Saulgaus oder über die Presse.

Verwandte Artikel