Kreisvorständetreffen und Forum zum Grundsatzprogramm in Stuttgart

03.02.2019 Sigmaringen, Stuttgart (is) – Am Samstag war ein Teil des Vorstandsteams beim Kreisvorständetreffen in Stuttgart. Wir (Ina Schultz, Mathis Hoheisel und Christoph Höh) bekamen brandaktuelle Informationen zur aktuellen Kommunalwahlkampf- und Europawahlkampfkampagne. Und ja, wir können bestätigen, was Michael Keller sagt: „Uns ist ein gut gelaunter Aufbruch gelungen“. Nun gilt es, dass wir weiter so motiviert daran arbeiten, unsere kommunalen Listen voll zu bekommen und den Wahlkampf zu planen. Wir denken, dass wir da schon auf einem sehr guten Weg für den Kreis Sigmaringen sind. Herzlichen Dank an der Stelle all jenen, die voller Motivation dabei sind!

Unsere baden-württembergischen Europawahlkandidaten Anna Deparnay-Grunenberg und Michael Bloss boten uns verschiedene Veranstaltungsformate für unseren Wahlkreis an. Hier lohnt sich ein Blick darauf zu werfen. Sprecht uns an, wenn ihr mehr wissen wollt!

Übrigens: Baden-Württemberg hatte zuletzt im Herbst das 10.000te Mitglied auf der LDK in Konstanz begrüßt. Keine vier Monate später sind wir tatsächlich schon 11.000 Mitglieder. Welche ein Erfolg!

Spannend wurde die Diskussion innerhalb der Kreisvorstände als Winfried Hermann, unser baden-württembergische Verkehrsminister zum Thema Feinstaubemmissionen Rede und Antwort stand. Richtlinien, Umweltzonen all dies gibt es schon viele Jahre. Und Basis all unseres Handeln ist und bleibt das Pariser Klimaschutzabkommen. Winne bezeichnete die jetzige Diskussion als „krasse Verdrehung der Verhältnisse“. Lasst uns weiterhin dafür einstehen, dass der Rechtsstaat für alle gilt, denn die Grenzwerte sind Schutzwerte für unsere Gesundheit! Mehr zur Thematik könnt ihr hier nachlesen: https://www.gruene-bw.de/grenzwerte-sind-schutzwerte-fuer-unsere-gesundheit/  sowie im FAQ unter: https://www.gruene-bundestag.de/fileadmin/media/gruenebundestag_de/themen_az/mobilit%C3%A4t/190124_Stickstoffdioxid_Grenzwerte_FAQ.pdf . Darüber hinaus haben wir wertvolle Musteranträge von der GAR (Grüne und Alternative in den Räten) für euren Kreis- und Gemeinderat bekommen. Sprecht uns an, wir geben gerne weitere Informationen.

Am Nachmittag, einleitend zur Veranstaltung „Grundsatz wird Programm“ gab es eine spannende, moderierte Debatte zwischen Winfried Kretschmann und Robert Habeck. Im „Gedanken-Ping-Pong“ zeigte Winfried auf, dass er schon eine gewisse Radikalität im neuen Grundsatzprogramm der Grünen erwartet. Jedoch legte Winfried großen Wert darauf, darüber nachzudenken, was uns als einzelne Person wichtig ist. Und wir sollten nicht das Beurteilungsvermögen der Menschen unterschätzen, aber auch nicht das Wissen der Menschen überschätzen. Ein sehr interessanter Aspekt.

Roberts Einschätzung, dass man eine entschlossene Politik (z. B. in der Landwirtschaft) brauche und für Generationengerechtigkeit in der Gegenwart sorgen müsse, erhält unsere volle Unterstützung!

Deshalb freuen wir uns sehr, dass Roland Hoheisel-Gruler und Michael Gangotena sich ebenfalls auf den Weg nach Stuttgart gemacht haben, um an der Diskussion um das neue Grundsatzprogramm teilzunehmen. So waren wir also zu fünft aus dem Kreisverband Sigmaringen, die die regionale Sichtweise im Forum zum Grundsatzprogramm vertreten haben. Dankeschön!

Ina Schultz

Christoph Höh

Mathis Hoheisel

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.