Landesparteitag in Heidenheim am letzten Wochenende

11.12.2017 (KV) Zusammen mit Inci Usanmaz aus Gammertingen habe ich den KV bei der LDK in Heidenheim vertreten. Bei diesem Parteitag wurde der gesamte Landesvorstand, der Parteirat und der Länderrat und etliche andere Ämter neu gewählt. Unser bisheriger Landesvorstand mit Sandra Detzer, Oliver Hildenbrand und Wolfgang Kaiser wurde wie erwartet wieder gewählt. Die Wahlen zu Parteirat und Länderrat sind nach meiner Ansicht sehr positiv ausgegangen und es sind überwiegen Kandidat*Innen gewählt worden, die inhaltlich eine Neuorientierung fordern oder die strukturelle Problemfragen innerhalb der Partei angehen wollen. Auch die kommende Kommunalwahl 2019 war und ist ein großes Thema und alle, egal ob Landesvorstand oder Parteirat sehen diese Wahl als unsere große Chance und wollen hier schnellstens in die Zuarbeit gehen. Unser offener Brief „Grüne Ideen zur Stärkung des Ländlichen Raums und der politischen Arbeit“ vom 07.11. an den LV hat hier seine Wirkung nicht verfehlt und es wurde in mehreren Reden indirekt darauf eingegangen.

Sehr bewegend und sehr emotional war die Rede von Cem Özdemir, in der er zum Ende, seinen Abschied als Parteivorsitzender angekündigt hat. Er wurde danach mit minutenlangen stehenden Applaus verabschiedet. Ein Moment der viele und auch mich selbst sehr bewegt hat. Die große grüne „Familie“ war hier so deutlich spürbar, wie ich selten zuvor erlebt habe und da weiß man wieder wofür man sich einsetzt.

Mit Robert Habeck hat nun ja der Umweltminister und stellvertretende Ministerpräsident aus Schleswig-Holstein seine Kandidatur angekündigt, eine Bewerbung die ich absolut begrüße. Mit Habeck würden wir einen Parteivorsitzenden erhalten, der mit wenigen Worten eine Vision an die Wand malen kann und diese auch mutig vertritt. Ich würde sagen, Robert Habeck ist „Der Kretschmann des Nordens“ J.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld