Grüne fordern Glyphosat-Sonderausschuss

PRESSEMITTEILUNG – Brüssel, 6. Dezember 2017

Ein Sonderausschuss des Europäischen Parlaments soll sich mit den Hintergründen der Glyphosat-Zulassung befassen und Empfehlungen für den Pestizidausstieg formulieren, fordert die Grünen/EFA-Fraktiongemeinsam mit den Fraktionen S&D und GUE/NGL. Maria Heubuch, Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, begründet dies so:

„Wir brauchen eine grundsätzliche Antwort auf die Frage, wie die europäische Risikobewertung dem Einfluss von profitgesteuerten Lobbyinteressen entzogen werden kann. Es darf nicht sein, dass konzerneigene Studien das Ergebnis einer Prüfung diktieren.

Die Diskussion rund um Glyphosat und das Artensterben zeigt auch deutlich, dass wir verbindliche Reduktionsziele für den Einsatz von Pestiziden brauchen. Frankreich macht es vor: Bäuerinnen und Bauern müssen bei der Pestizidreduktion unterstützt werden.

Die Europäische Bürgerinitiative zu Glyphosat hat viele politische EntscheiderInnen wachgerüttelt. Der Sonderausschuss muss nun konkrete Vorschläge erarbeiten, wie diese Forderungen umgesetzt werden können. Wir Grüne werden uns an dem Prozess konstruktiv beteiligen.“

Hintergrund:

Die Konferenz der Fraktionsvorsitzenden des Europäischen Parlaments beratschlagt heute über die Einrichtung eines Sonderausschusses. Die Entscheidung darüber wird nächste Woche in Straßburg getroffen.

__________________

MdEP Maria Heubuch
www.maria-heubuch.eu

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld