Jamaika in Berlin – Grüne im Kreis diskutieren die Möglichkeiten Kreisverband der Grünen hält seine Jahreshauptversammlung ab

19.11.2017: (PM) Am Freitagabend hat der Kreisverband von Bündnis 90 / Die Grünen seine Jahreshauptversammlung im Gasthof Traube in Sigmaringen abgehalten.

Kreisvorstand Klaus Harter eröffnete das Treffen und berichtete von der Arbeit des Vorstandes in diesem Jahr, welche von der Bundestagswahl dominiert worden ist. Unter den schwierigen Bedingungen der Wahl, wertete Harter das kreisweite Plus von 2,8% an Stimmen als erfolgreiches Ergebnis. Zu diesem überdurchschnittlichen Plus hat vor allem eine gute Vorbereitung des Wahlkampfes, aber auch alle fleißigen Helfer und Helferinnen vor Ort beigetragen. Besonders bedanke sich Harter bei dem Kandidaten Erwin Feucht für sein großes Engagement als Kandidaten für den Wahlkreis und überreichte ihm unter großem Applaus einen Geschenkkorb und ein Buch für nun etwas ruhigere Stunden.

Es folgte ein ausführlicher Bericht der Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden zu ihrer aktuellen Themenschwerpunkten und Initiativen von Bildung, Europa, Umwelt, und Landwirtschaft, bis Gesundheit und Verkehr. „Probleme erkennen und lösungsorientierte Ansätze anbieten, einfordern und umsetzen, aber trotzdem die grünen Leitbilder nicht außer Acht lassen“ so beschreibt sie Ihr Handeln als Abgeordnete.

Anschließend folgte der Kassenbericht des Kreisschatzmeister Wolfgang Ruff zu dem finanziellen Jahr 2016. Ruff wies auf die gute finanzielle Ausstattung des Verbandes hin, eine Folge des gewonnen Abgeordnetenmandates. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit der Abgeordneten und erwähnte, dass mit dem Kreisbüro von Bogner-Unden zusätzlich zur Vorstandsarbeit, ein „zweites Leistungszentrum“ für grüne Politik im Kreis Einzug gehalten hat.

Nach dem Bericht der Kassenprüferin Angela Andres entlasteten In der Folge die Mitglieder den Kreisschatzmeister einstimmig.

Nach weiteren Berichten aus den Landesarbeitsgruppen und einen Ausblick auf das Jahr 2018 wurde in einer kontroversen Diskussion über die Jamaika-Sondierungen und das „Für und Wider“ einer Beteiligung an dieser Koalition gesprochen, bei der sich fast alle Mitglieder zu Worte melden.

Übereinstimmend wurde das gute Durchhaltevermögen und die gute Vorbereitung der grünen Sondierungsgruppe gelobt. Da leider am Freitag noch keine Ergebnisse der Sondierungen vorlagen, war es für die Mitglieder sehr schwierig sich genau zu positionieren. Insgesamt wird aber eine Regierungsbeteiligung eher positiv gesehen, sofern einige wichtige grüne Kernforderungen, wie Klimaschutz, Kohleausstieg, Energiewende und Biodiversität bei den Sondierungen durchgesetzt werden. Eine Regierungsbeteiligung um jeden Preis werden die Mitglieder des Kreisverbandes nicht akzeptieren.

Die Delegierten Ina Schulz und Wolfgang Ruff, zum Bundeparteitag in Berlin für das nächste Wochenende, nahmen die Anregungen alle dankend auf.

Mehr Infos unter: www.gruene-sigmaringen.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld