Aktion „Change the system, not the climate!“ der GRÜNEN JUGEND vom KV Sigmaringen

Hier ein Foto von der Aktion „Change the system, not the climate!“ der GRÜNEN JUGEND vom KV Sigmaringen. Mit einem Infostand am heutigen Donnerstag auf dem Rathaus/Marktplatz in Sigmaringen.

Mit einer großen bedruckten, brennenden Erdkugel setzten die Aktivist*innen ein klares Zeichen für den Klimaschutz. Mit der Aktion im Rahmen der bundesweiten Kampagne zur Bundestagswahl tritt die GRÜNE JUGEND für den Kohleausstieg und echten Klimaschutz ein.

Dazu erklärt Inci Usanmaz, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Sigmaringen: „Der Beton glüht, die Luft flimmert, Grönland schmilzt. Die Klimakrise spüren wir überall. Was bleibt, sind Hitze und Smog. Doch wir sind die letzte Generation, die den Klimawandel aufhalten kann. Die internationalen Klimaabkommen müssen eingehalten werden. Doch das reicht nicht, wir müssen vorangehen und weitere Forderungen stellen.

Jonas Schellinger, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Sigmaringen fügt hinzu: „Wir fordern den sofortigen Kohleausstieg und 100 Prozent grüne Energie. Wir wollen, dass der Strom von Wind und Sonne kommt. Der Klimawandel ist bereits jetzt Realität: Es stehen Menschenleben auf dem Spiel! Wir wollen den Autosmog raus haben aus unseren Städten.

Wir kämpfen für frische Luft und unseren Planeten!

Ziel der Aktion war es, die Dringlichkeit der Klimakrise bildlich darzustellen, Aufmerksamkeit zu erregen und mit Passant*innen ins Gespräch zu konnten. Bürger*innen können mit der bedruckten Erde Fotos machen und so ein Zeichen gegen den Klimawandel setzen. Drumherum verteilten die Aktivist*innen thematisch passende Sticker, „Climate Warrior“-Tatoos und Lollis im Design einer Erdkugel.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld